Geheimnisse per Post | KURIER

„Drei bis fünf Postkarten findet Sebastian Schultheiß jede Woche in seinem Briefkasten. Nur selten stehen darauf Urlaubsgrüße von seiner Familie oder seinen Freunden. Meistens schreiben dem Bioinformatiker Menschen, die er nicht kennt – und auch nie kennenlernen wird.“

Schultheiß sammelt die Postkarten für sein Projekt „Postsecret“, das online anonyme Geständnisse preisgibt. Wie er auf die Idee gekommen ist und welche Geheimnisse am skurrilsten sind, hat er im Gespräch verraten.

Doch worin liegt der Reiz auf Seiten der anonymen Postkartenschreiber? Warum viele Menschen dunkle Geheimnisse anonym veröffentlichen lassen, habe ich aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet.

Erschienen als Titelgeschichte in „Mein Sonntag“ im KURIER und hier auf kurier.at zu lesen.

(Foto: Nina Horcher)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s